Sanierung

TYPISCHE SCHÄDEN an Kanälen

drei verstopfte rohre
  • Fehlende oder verrottete Dichtungsmaterialien zwischen den Rohren
  • Undichte, teils weit klaffende Rohrverbindungen und Rohrversätze
  • Lageveränderungen der Haltungen/Leitungen
  • Längs-, Quer- und Rundrisse
  • Scherbenbildung und Leitungseinbruch
  • Wurzeleinwuchs

Wenn das Grundleitungssystem von mindestens einer Seite aus zugänglich ist, lassen sich defekte Leitungen häufig durch eine Gewebeauskleidung des gesamten Kanalabschnitts sanieren.

Ein mit Kunstharz getränkter Schlauch aus Polyesterfaser oder Nadelfilz (ein so genannter Schlauchliner) wird vom ASH-Sanierungsteam mit Luft- oder Wasserdruck so in die Leitung eingestülpt und aufgeweitet, dass er an der Rohrwand überall dicht und faltenfrei anliegt. Nach Aushärtung des schnell reagierenden Kunstharzes wird aus dem Schlauch in einigen Stunden ein „Rohr im Rohr”.

Partielle Schäden in Abwasserleitungen beheben unsere fachkundigen Sachverständiger mit Kurzlinern. Bei dieser Sanierungsform werden mit Kunstharz getränkte Glaslaminat-Matten um einen flexiblen Träger gewickelt und in die Abwasserleitung eingeschoben. An der Schadstelle wird dann der Träger mit Druckluft aufgeblasen, um die Glaslaminat-Matte rundum an die Rohrwand anzupressen.

Nach einer kurzen Aushärtungszeit wird der dann drucklose Träger
herausgezogen. Nach erfolgter Dichtheitsprüfung kann die Leitung dann wieder in Betrieb genommen werden.

Mit Dichtungen versehene dauerelastische Metall-Manschetten werden vom Sanierungsteam bei vertikalen und radialen Rissen oder Versatzbrüchen eingesetzt. Selbst starke Wassereinbrüche können damit innerhalb weniger Sekunden saniert werden.

Defekte Abwasserleitungen sind oft auf mangelhafte Verdichtung des Bodens bei der Verlegung, auf tektonische Bewegungen oder dynamische Verkehrs-beanspruchung zurückzuführen.

Abwasserkanäle müssen dicht sein, damit Grundwasser und Boden nicht verunreinigt werden. Die Wasserdichtheit von Abwasserkanälen und -leitungen muss nach den Prüfanforderungen der DIN EN 752-2 gewährleistet sein.

Ob Kurzliner, Langliner, Liner-Sanierung, Stutzensanierung, Fräsroboter-Arbeiten, Metall-Manschetten oder Dichtheitsprüfung – unser ASH-Sanierungsteam ist für all diese Arbeiten bestens gerüstet.

x

Das Sanierungssystem wird zur Reparatur von defekten Abwasserrohren, Regenrohren und Kanälen eingesetzt. Eine Rohrsanierung in geschlossener Bauweise (ohne Tiefbauarbeiten) hat den Vorteil, dass eine Baustelle in großem Umfang nicht notwendig ist. Es ist also sehr zu empfehlen, wenn der Kanal schwer zugänglich z.B. sehr tief verlegt ist oder unter überbauter Fläche (Gebäude, Straße) verläuft. Ein geeigneter Rohrzugang ist notwendig, um die Reparaturarbeiten durchführen zu können. Sollte dieser Zugang (z.B. Revisionsschacht) nicht vorhanden sein, kann er von uns erstellt werden. Der Rohrverlauf wird von dem Rohrzugang mit Hilfe von Kameratechnik und Sanierungstechnik, abhängig von den jeweiligen Schadensbildern (Rohrbruch, Wurzeleinwuchs usw.), abschnittsweise oder vollständig repariert. Das eingesetzte mit Kunstharz getränkte Glasfaserlaminat wird von innen an die Rohrwandung gepresst, es kleidet die Schadstelle, den Rohrabschnitt oder den kompletten Rohrverlauf voll aus.

Das Rohr erhält dadurch eine neue Statik, wird abgedichtet und ist wieder voll funktionsfähig.Eventuell einragende Fremdkörper z.B. Rohrscherben oder Wurzeln werden vorher entfernt und der zu sanierende Rohrbereich gereinigt. Das Sanierungssystem ist im Sommer und im Winter einsetzbar bei gleichbleibend hoher Qualität. Durch sehr kurze Aushärtungszeiten ist eine rasche Wiederinbetriebnahme der Leitung möglich. Die glatten Übergänge zwischen Glasfaserlaminat und Rohr bewirken ein ausgezeichnetes Durchflussverhalten. Das eingesetzte Harz haftet auf allen gängigen Untergründen z.B. Steinzeug, Beton, Faserzement, Gusseisen und PVC-Rohren. Durch die hydrophile Einstellung, ist auch auf feuchten Untergründen eine sehr gute Haftung gegeben. Mit der DIBt-Zulassung Z-42.3-393 wurde das Verfahren durch das deutsche Institut für Bautechnik zertifiziert. Das Verfahren kann bei fast allen Schadensbildern im Abwassersystem angewandt werden. Wir bearbeiten Schäden und Undichtigkeiten in Rohrgrößen bis zu einem Durchmesser von 300 mm.

Der Rohrverlauf wird vor und nach der Reparatur auf DVD aufgezeichnet, damit nachvollziehbar ist, welche Reparaturarbeiten durchgeführt wurden.